Navigation und Service

Im Blickpunkt

  1. Methylphenidat-Verbrauch ist 2014 erneut zurückgegangen
  2. Codein: Empfehlung des PRAC bestätigt
  3. Pulmozyme: Möglicherweise Fälschungen
  4. Dimethylfumarathaltige Arzneimittel
Pressemitteilung

Methylphenidat-Verbrauch ist 2014 erneut zurückgegangen

Rückgang des Verbrauchs um rund 5 Prozent zum Vorjahr Mehr

Arzneimittel

Codein: Empfehlung des PRAC bestätigt

Codein zur Behandlung des Hustens darf bei Kindern unter 12 Jahren wegen des Risikos schwerwiegender Nebenwirkungen nicht mehr angewendet werden Mehr

Arzneimittel

Pulmozyme: Möglicherweise Fälschungen

Das BfArM hat Informationen erhalten, dass Fälschungen des Arzneimittels Pulmozyme 2500 E./2,5 ml (Lösung für einen Vernebler) in Deutschland in Verkehr gelangt sind Mehr

Arzneimittel

Dimethylfumarathaltige Arzneimittel

Progressive multifokale Leukencephalopathie (PML) in Zusammenhang mit der Anwendung dimethylfumarathaltiger Arzneimittel Mehr

Methylphenidat-Verbrauch ist 2014 erneut zurückgegangen

Rückgang des Verbrauchs um rund 5 Prozent zum Vorjahr Mehr

  1. Risikoinformationen Arzneimittel
  2. Risikoinformationen Medizinprodukte

Risikoinformationen Arzneimittel

24.04.2015Pulmozyme: Möglicherweise Fälschungen des Arzneimittels in der legalen …

Das BfArM hat Informationen erhalten, dass Fälschungen des Arzneimittels Pulmozyme 2500 E./2,5 ml (Lösung für einen Vernebler) in Deutschland in Verkehr gelangt sind.

mehr

24.04.2015Codein: Anwendungsbeschränkungen zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit …

Die Koordinierungsgruppe für dezentrale Verfahren und Verfahren der gegenseitigen Anerkennung (CMDh) hat sich den Schlussfolgerungen des Ausschusses für Risikobewertung (PRAC) einstimmig …

mehr

22.04.2015Viread: Möglicherweise Fälschungen des Arzneimittels in der legalen …

Das BfArM hat ergänzende Informationen erhalten zur bereits am 10.04.2015 veröffentlichten Risikoinformation zu gefälschten Arzneimitteln des zentral zugelassenen Arzneimittels Viread 245 mg

mehr

17.04.2015Hydroxyzin (Atarax® und AH3®N Filmtabletten): Neue Einschränkungen zum Risiko …

Die Firma UCB Pharma GmbH informiert über neue Einschränkungen zur weiteren Minimierung des bekannten Risikos einer QT-Zeit-Verlängerung bei hydroxyzinhaltigen Arzneimitteln.

Zur Übersicht

Risikoinformationen Medizinprodukte

30.04.2015Möglicher Zusammenhang zwischen Hypothermiegeräten und Infektionsrisiko mit …

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) untersucht derzeit gemeinsam mit dem Robert Koch Institut (RKI) mögliche Zusammenhänge zwischen der Infektion eines Patienten …

mehr

18.03.2015Möglicher Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und der Entstehung eines …

Dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) liegen keine Meldungen zu Verdachtsfällen von anaplastischen großzelligen Lymphomen (ALCL) im Zusammenhang mit Brustimplantaten …

mehr

29.01.2015Hinweise zur Anwendung von Abdeckfolien für Kochsalzschüsseln

Hinweise zur Anwendung von Abdeckfolien für Kochsalzschüsseln

mehr

21.01.2015Metall-auf-Metall (MoM) Gelenkprothesen

Stellungnahme des SCENIHR zur Sicherheit der Metall-auf-Metall (MoM) Gelenkprothesen, insbesondere Hüftprothesen.

mehr

Zur Übersicht

Top Themen

Europäische Arzneimittel-Agentur möchte mit Frage­bogen die Akzeptanz zur Teilnahme von Kindern an klinischen Studien erhöhen.

mehr

Beratung zu wissenschaftlichen oder verfahrenstechnischen Fragestellungen bei Entwicklung und Zulassung.

mehr

Forschung am BfArM: europäisch vernetzt für sichere und wirksame Arzneimittel und Medizinprodukte.

mehr

Bulletin zur Arzneimittelsicherheit Ausgabe 1 - März 2015

Themen in der aktuellen Ausgabe unter anderem:

  • Ambroxol / Bromhexin – Risiko für allergische Reaktionen und schwere Hautreaktionen – europäisches Bewertungsverfahren
  • Fetotoxisches Risiko der At1-Antagonisten und ACE-Hemmer
  • Daten zur Pharmakovigilanz von Impfstoffen aus dem Jahr 2013

Zur Übersicht

Zusatzinformationen

Risiken an das
BfArM melden