Navigation und Service

Im Blickpunkt

  1. Fumaderm: Progressive Multifokale Leukenzephalopathie (PML)
  2. Mangelhafte Arzneimittelstudien aus Indien: neue Liste
  3. Gemeinsame Expertenkommission von BVL und BfArM
  4. Gemeinsam Gesundheit gestalten: Strategie BfArM 2025
Arzneimittel

Fumaderm: Progressive Multifokale Leukenzephalopathie (PML)

Anhörung im Stufenplanverfahren: BfArM hält Ergänzungen der Produktinformationen für erforderlich, um die Sicherheit der Anwendung zu verbessern. Mehr

GVK Liste

Mangelhafte Arzneimittelstudien aus Indien: neue Liste

BfArM veröffentlicht Liste der vom EU-Kommissionsbeschluss betroffenen Zulassungen Mehr

Arzneimittelgesetz

Gemeinsame Expertenkommission von BVL und BfArM

Aufruf zur Interessenbekundung für die Mitgliedschaft:  Bewerbungsfrist verlängert Mehr

Gebäudebild

Gemeinsam Gesundheit gestalten: Strategie BfArM 2025

15. + 16.09.2015: BfArM im Dialog zur strategischen Ausrichtung des BfArM für zukünftige Anforderungen an Zulassung, Vigilanz und Forschung Mehr

Fumaderm: Progressive Multifokale Leukenzephalopathie (PML)

(Anhörung im Stufenplanverfahren: BfArM hält Ergänzungen der Produktinformationen für erforderlich, um die Sicherheit der Anwendung zu verbessern. Mehr

  1. Risikoinformationen Arzneimittel
  2. Risikoinformationen Medizinprodukte

Risikoinformationen Arzneimittel

04.09.2015Fumaderm: Progressive Multifokale Leukenzephalopathie (PML), Anhörung im …

Nach dem Erhalt von Nebenwirkungsmeldungen von derzeit neun Fällen einer Progressiven Multifokalen Leukenzephalopathie (PML) im Zusammenhang mit der Anwendung von Fumaderm® hält das BfArM

mehr

31.08.2015Kava-Kava-haltige Arzneimittel: Risiko für das Auftreten schwerer …

Mit Bescheid vom 27.08.2015 ordnet das BfArM Maßnahmen zur Abänderung der betroffenen Zulassungen an.

mehr

21.08.2015Olysio® (Simeprevir) in Kombination mit Sovaldi® (Sofosbuvir): Risiko von …

Der Ausschuss für Risikobewertung im Bereich der Pharmakovigilanz (PRAC) hat in Anlehnung an die Bewertung der kardialen Sicherheit bei der Anwendung von Harvoni®, Daklinza® und Sovaldi® und …

mehr

13.08.2015Rote-Hand-Brief zu InductOs 1,5 mg/ml Pulver, Lösungsmittel und Matrix für …

Die Firma Medtronic BioPharma B.V. informiert darüber, dass die Bestände von InductOs bis Ende Oktober 2015 vermutlich zur Neige gehen werden.

Zur Übersicht

Risikoinformationen Medizinprodukte

17.07.2015Hinweis des BfArM und des RKI zu komplex aufgebauten Endoskopen (Duodenoskopen), …

Gemeinsame Stellungnahme des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte und des Robert-Koch-Instituts

mehr

10.07.2015Möglicher Zusammenhang zwischen Hypothermiegeräten und Infektionsrisiko mit …

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) untersucht derzeit gemeinsam mit dem Robert Koch Institut (RKI) mögliche Zusammenhänge zwischen der Infektion eines Patienten …

mehr

13.05.2015Aktuelle Risikoinformation im Zusammenhang mit der adaptiven Servo-Ventilation …

Bei der vorläufigen Auswertung der multizentrischen, randomisierten klinischen Studie SERVE-HF der Firma ResMed wurde aktuell ein schwerwiegendes Sicherheitsrisiko identifiziert.

mehr

18.03.2015Möglicher Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und der Entstehung eines …

Dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) liegen keine Meldungen zu Verdachtsfällen von anaplastischen großzelligen Lymphomen (ALCL) im Zusammenhang mit Brustimplantaten …

mehr

Zur Übersicht

Top Themen

Ein neues, gemeinsames EU-Logo auf Internetseiten zeigt an, ob Anbieter zum Internethandel zugelassen sind

mehr

Beratung zu wissenschaftlichen oder verfahrenstechnischen Fragestellungen bei Entwicklung und Zulassung.

mehr

Forschung am BfArM: europäisch vernetzt für sichere und wirksame Arzneimittel und Medizinprodukte.

mehr

Bulletin zur Arzneimittelsicherheit
Ausgabe 2 - Juni 2015

Themen in der aktuellen Ausgabe unter anderem:

  • Der vergessene Rest – Totvolumina bei Kurzinfusionen
  • Modifikation der Kontraindikationen und Warnhinweise bei Metformin
  • Überempfindlichkeits- und Infusionsreaktionen unter intravenöser Therapie mit monoklonalen Antikörpern

Zur Übersicht