Navigation und Service

Im Blickpunkt

  1. BfArM setzt Beschluss der Europäischen Kommission um
  2. Ibuprofen-/Dexibuprofenhaltige Arzneimittel
  3. Intrauterinpessare (IUPs): Risiko einer Uterus­perforation
  4. Gemeinsam Gesundheit gestalten: Strategie BfArM 2025
Pressemitteilung

BfArM setzt Beschluss der Europäischen Kommission um

EU-Kommission hat Ruhen von Arzneimittel-Zulassungen angeordnet, denen mangelhafte Bioäquivalenzstudien von GVK Biosciences zugrunde liegen Mehr

Arzneimittel

Ibuprofen-/Dexibuprofenhaltige Arzneimittel

Das europäische Risikobewertungsverfahren zu ibuprofen-/dexibuprofenhaltigen Arzneimitteln wird abgeschlossen Mehr

Rote-Hand-Brief

Intrauterinpessare (IUPs): Risiko einer Uterus­perforation

Jenapharm GmbH & Co. KG informiert vor dem Hintergrund der aktualisierten Ergebnisse der „European Active Surveillance Study for Intrauterine Devices” Mehr

BfArM im Dialog

Gemeinsam Gesundheit gestalten: Strategie BfArM 2025

15. + 16.09.2015: BfArM im Dialog zur strategischen Ausrichtung des BfArM für zukünftige Anforderungen an Zulassung, Vigilanz und Forschung Mehr

BfArM setzt Beschluss der Europäischen Kommission um

(EU-Kommission hat Ruhen von Arzneimittel-Zulassungen angeordnet, denen mangelhafte Bioäquivalenzstudien von GVK Biosciences zugrunde liegen Mehr

  1. Risikoinformationen Arzneimittel
  2. Risikoinformationen Medizinprodukte

Risikoinformationen Arzneimittel

27.07.2015Ibuprofen-/Dexibuprofenhaltige Arzneimittel und kardiovaskuläres Risiko: …

Das BfArM setzt mit Bescheid vom 22.07.2015 den Beschluss der Koordinierungsgruppe für das Verfahren der gegenseitigen Anerkennung und das dezentralisierte Verfahren - Humanarzneimittel (CMDh) …

mehr

23.07.2015Rote-Hand-Brief zur Anwendung von Intrauterinpessaren (IUPs): Risiko einer …

Vor dem Hintergrund der aktualisierten Ergebnisse der „European Active Surveillance Study for Intrauterine Devices” (EURAS-IUD) informiert Jenapharm GmbH & Co. KG über die Untersuchung zur …

15.07.2015Petnidan® Saft, 50 mg/ml Lösung zum Einnehmen: Möglicherweise Fälschungen des …

Das BfArM hat Informationen erhalten, dass gefälschte Packungen des Arzneimittels Petnidan® Saft, 50 mg/ml Lösung zum Einnehmen (Zulassungsinhaber: Desitin Arzneimittel GmbH) in deutscher …

mehr

10.07.2015Informationsbrief zu Dacogen 50 mg, Pulver für ein Konzentrat zur Herstellung …

Die Firma Janssen-Cilag GmbH informiert über stabilitätsverbessernde Maßnahmen bei der Rekonstitution und Lagerung von Dacogen.

Zur Übersicht

Risikoinformationen Medizinprodukte

17.07.2015Hinweis des BfArM und des RKI zu komplex aufgebauten Endoskopen (Duodenoskopen), …

Gemeinsame Stellungnahme des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte und des Robert-Koch-Instituts

mehr

10.07.2015Möglicher Zusammenhang zwischen Hypothermiegeräten und Infektionsrisiko mit …

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) untersucht derzeit gemeinsam mit dem Robert Koch Institut (RKI) mögliche Zusammenhänge zwischen der Infektion eines Patienten …

mehr

13.05.2015Aktuelle Risikoinformation im Zusammenhang mit der adaptiven Servo-Ventilation …

Bei der vorläufigen Auswertung der multizentrischen, randomisierten klinischen Studie SERVE-HF der Firma ResMed wurde aktuell ein schwerwiegendes Sicherheitsrisiko identifiziert.

mehr

18.03.2015Möglicher Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und der Entstehung eines …

Dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) liegen keine Meldungen zu Verdachtsfällen von anaplastischen großzelligen Lymphomen (ALCL) im Zusammenhang mit Brustimplantaten …

mehr

Zur Übersicht

Top Themen

Ein neues, gemeinsames EU-Logo auf Internetseiten zeigt an, ob Anbieter zum Internethandel zugelassen sind

mehr

Beratung zu wissenschaftlichen oder verfahrenstechnischen Fragestellungen bei Entwicklung und Zulassung.

mehr

Forschung am BfArM: europäisch vernetzt für sichere und wirksame Arzneimittel und Medizinprodukte.

mehr

Bulletin zur Arzneimittelsicherheit
Ausgabe 2 - Juni 2015

Themen in der aktuellen Ausgabe unter anderem:

  • Der vergessene Rest – Totvolumina bei Kurzinfusionen
  • Modifikation der Kontraindikationen und Warnhinweise bei Metformin
  • Überempfindlichkeits- und Infusionsreaktionen unter intravenöser Therapie mit monoklonalen Antikörpern

Zur Übersicht