Navigation und Service

Sie befinden sich im Bereich:Twitter

Das BfArM auf Twitter

Seit Januar 2017 ist das BfArM auf Twitter aktiv. Wir freuen uns auf den Austausch und bitten dabei um einen respektvollen Umgang im Sinne unserer Netiquette. Getwittert wird im Namen des BfArM, deswegen wird bewusst auf die Nennung von Namenskürzeln verzichtet.

Bitte beachten Sie, dass das BfArM auch über Twitter keine individuelle medizinische Beratung leistet oder Empfehlungen zur Diagnose und Therapie geben darf. Hierfür sind viele Faktoren von Bedeutung, die nur im persönlichen Kontakt zwischen ärztlichem Fachpersonal und zu behandelnden Personen angemessen berücksichtigt werden können. Ebenso darf das BfArM in juristischen Fällen keine Rechtsauskünfte erteilen.

Meldung von Nebenwirkungen

Die Erfassung und Analyse von Nebenwirkungen ist ein wichtiger Teil in der Kette der Mechanismen zum Erhalt und Verbesserung der Arzneimittelsicherheit. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass diese Meldungen möglichst detailliert erfolgen. UAW-Meldungen über Twitter sind daher nicht zielführend – wir bitten Sie, uns diese statt über Twitter über folgendes, speziell für Verbraucher konzipiertes, Meldeformular zu übermitteln:
Nebenwirkungsmeldung durch Bürger und Patienten

Netiquette

Verzichten Sie auf Beleidigungen, Verleumdungen, üble Nachrede und Provokation sowie Kommentare mit vulgären, gewaltverherrlichenden, diskriminierenden, rassistischen, sexistischen, hasserfüllten und/oder gesetzeswidrigen Äußerungen oder Inhalten.

  • Auch auf kommerzielle Beiträge ist zu verzichten.
  • Erwähnungen und Kommentare sollten einen sachlichen Bezug zum Thema des Tweets oder zu den Themen des BfArM haben.
  • Die Sprache auf den Social Media-Kanälen des BfArM ist Deutsch. Fragen können uns auch auf Englisch gestellt werden.
  • Ein Hinweis: Geben Sie in der öffentlichen Social Media-Kommunikation mit uns möglichst keine sensiblen Daten an und schützen Sie so Ihre Persönlichkeit.

Das BfArM behält sich vor, Nutzer, deren Beiträge gegen diese Netiquette verstoßen, künftig aus der Diskussion auszuschließen. Darüber hinaus gelten die Nutzungsbedingungen von Twitter.

Datenschutz

Bitte beachten Sie, dass das BfArM keinen Einfluss auf die Nutzungsbedingungen der einzelnen sozialen Netzwerke hat. Wir machen Sie ausdrücklich darauf aufmerksam, dass die betreibenden Firmen der sozialen Netzwerke, die wir zur Kommunikation nutzen, Daten außerhalb Deutschlands dauerhaft speichern und für geschäftliche Zwecke nutzen. In welchem Umfang und für welche Dauer die Daten gespeichert werden, ist für uns nicht erkennbar.
Wir empfehlen Ihnen daher, sorgfältig zu prüfen, welche persönlichen Daten Sie den sozialen Netzwerken zur Verfügung stellen. Wir behandeln unsererseits Ihre Daten mit höchster Sorgfalt, übernehmen aber keine Haftung für das Verhalten der betreibenden Firmen der sozialen Netzwerke sowie Dritter.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich außerdem

Zusatzinformationen