Navigation und Service

Sie befinden sich im Bereich:Weitere Arzneimittelrisiken

Viagra®: Möglicherweise Fälschungen des Arzneimittels in der legalen Vertriebskette in Deutschland

Datum 02.07.2015
Wirkstoff Sildenafil

Das BfArM hat von der italienischen Behörde AIFA Informationen erhalten, dass gefälschte Arzneimittel des verschreibungspflichtigen Potenzmittels Viagra® 100 mg Filmtabletten der Firma Pfizer vom Zoll in Italien beschlagnahmt wurden. Betroffen sei die Charge B714830238 (Haltbarkeitsdatum 04/2017) in englischer Aufmachung. Diese Chargenbezeichnung existiert jedoch nicht als legale Charge der Firma Pfizer. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die gefälschte Charge in die legale Vertriebskette gelangt sein könnte bzw. über illegale Vertriebswege oder über das Internet angeboten wird. Von der Fälschung liegen die unten stehenden Abbildungen vor. Analyseergebnisse zu Inhaltsstoffen der Charge liegen uns nicht vor.

Viagra - Blister von hinten

Viagra - Blister von vorne


Das BfArM empfiehlt Patientinnen und Patienten, Packungen des Arzneimittels Viagra® mit der Chargenbezeichnung B714830238 keinesfalls zu verwenden, da über die Inhaltsstoffe der Fälschung nichts bekannt ist. Sofern entsprechende Fälschungen in Deutschland auftauchen, sollten diese bei Apotheken abgegeben oder dem BfArM bzw. der zuständigen Überwachungsbehörde der Länder gemeldet werden. Arzneimittel sollten niemals aus illegalen Quellen bezogen werden, da die Anwendung von Arzneimitteln aus solchen Quellen große gesundheitliche Risiken bedeuten kann.

Das BfArM steht in engem Kontakt mit der EMA und den Landesbehörden, die in Deutschland für die Überwachung des Verkehrs mit Arzneimitteln zuständig sind.