Navigation und Service

Sie befinden sich im Bereich:Betäubungsmittel

Dem BtMG ganz oder teilweise unterstellte Stoffgruppen und Zubereitungen

Den betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften unterstellt sind

  • die Ester, Ether, Molekülverbindungen und Salze der dem BtMG unterstellten Stoffe, ausgenommen die Ester und Ether von gamma-Hydroxybuttersäure (GHB)
  • die Stereoisomeren der dem BtMG unterstellten Stoffe, wenn sie als Betäubungsmittel missbräuchlich verwendet werden sollen
  • Stoffe nach § 2 Abs. 1 Nummer 1 Buchstabe b bis d mit in der Anlage zum BtMG aufgeführten Stoffen sowie die zur Reproduktion oder Gewinnung von Stoffen nach § 2 Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe b bis d geeigneten biologischen Materialien, wenn ein Missbrauch zu Rauschzwecken vorgesehen ist.
  • die Zubereitungen der dem BtMG unterstellten Stoffe, wenn sie nicht

    1. ohne am menschlichen oder tierischen Körper angewendet zu werden, ausschließlich diagnostischen oder analytischen Zwecken dienen, und ihr Gehalt an einem oder mehreren Betäubungsmitteln jeweils 0.001 vom Hundert (bei Stoffen der Anlage I) bzw. 0.01 vom Hundert (bei Stoffen der Anlage II oder III) nicht übersteigt, oder die Stoffe in den Zubereitungen isotopenmodifiziert sind oder
    2. besonders ausgenommen sind. Für ausgenommene Zubereitungen der Anlage III - außer solchen mit Codein oder Dihydrocodein - gelten jedoch die betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften über die Einfuhr, Ausfuhr und Durchfuhr. Nach Buchstabe b der Position Barbital ausgenommene Zubereitungen (s. Liste der dem BtMG unterstellten Stoffe) können jedoch ohne Genehmigung nach § 11 des Betäubungsmittelgesetzes ein-, aus- oder durchgeführt werden, wenn nach den Umständen eine missbräuchliche Verwendung nicht zu befürchten ist.