Navigation und Service

Sie befinden sich im Bereich:Ein Schritt zur individualisierten Arzneimitteltherapie

EMPAR - Einfluss metabolischer Profile auf die Arzneimitteltherapiesicherheit in der Routineversorgung


Im Rahmen eines Kooperationsprojektes des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und der Techniker Krankenkasse (TK), haben Versicherte der Techniker Krankenkasse durch ihre Teilnahme an der Studie EMPAR die Möglichkeit, zum Fortschritt in der individuellen Patientenversorgung beizutragen.

Die Teilnahme ist für die TK-Versicherten mit wenig Aufwand verbunden. Voraussetzung für die Studien-Teilnahme ist eine Verschreibung bestimmter Medikamente (Erstverschreibung 2014-2015) sowie ein Anschreiben der TK, mit dem die TK zur Teilnahme an der Studie einlädt.

Die Studie EMPAR (Förderkennzeichen 01VSF16047) wird finanziell unterstützt durch öffentliche Forschungsförderung über den Innovationsfond für Versorgungsforschung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA).

Weitere Informationen zur Studie EMPAR finden Sie im Bereich Die Studie EMPAR