Navigation und Service

Im Blickpunkt

  1. BfArM im Dialog - Cybersicherheit von Medizinprodukten
  2. Darunavir/Cobicistat: Rote-Hand-Brief
  3. Filgrastim, Pegfilgrastim, Lipegfilgrastim und Lenograstim: Rote-Hand-Brief
  4. Actilyse® (Alteplase): Informationsbrief
Pressemitteilung

BfArM im Dialog - Cybersicherheit von Medizinprodukten

„Cybersicherheit ist Voraussetzung für Medizinproduktesicherheit und Patientenschutz“ Mehr

Rote-Hand-Brief

Darunavir/Cobicistat: Rote-Hand-Brief

Erhöhtes Risiko für ein Therapieversagen und eine Mutter-Kind-Übertragung der HIV- Infektion Mehr

Rote-Hand-Brief

Filgrastim, Pegfilgrastim, Lipegfilgrastim und Lenograstim: Rote-Hand-Brief

Neue Warnhinweise bezüglich Aortitis bei Anwendung eines Granulozyten-koloniestimulierenden Faktors (G-CSF) Mehr

Arzneimittel

Actilyse® (Alteplase): Informationsbrief

Bei akutem ischämischen Schlaganfall: Wichtige Anwendungserweiterung bei Jugendlichen ≥ 16 Jahren Mehr

BfArM im Dialog - Cybersicherheit von Medizinprodukten

(„Cybersicherheit ist Voraussetzung für Medizinproduktesicherheit und Patientenschutz“ Mehr

  1. Risikoinformationen Arzneimittel
  2. Risikoinformationen Medizinprodukte

Risikoinformationen Arzneimittel

25.06.2018Rote-Hand-Brief zu Darunavir/Cobicistat: Erhöhtes Risiko für ein …

Die Firma Janssen-Cilag GmbH informiert darüber, dass eine Therapie mit Darunavir/Cobicistat nicht während der Schwangerschaft begonnen werden soll.

25.06.2018Rote-Hand-Brief zu Filgrastim, Pegfilgrastim, Lipegfilgrastim und Lenograstim: …

In Abstimmung mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informieren die Zulassungsinhaber über das Risiko einer Aortitis in Zusammenhang mit der Einnahme eines …

22.06.2018Informationsbrief zu Actilyse® Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer …

Actilyse® wurde zur Behandlung eines akuten ischämischen Schlaganfalls bei jugendlichen Patienten ≥ 16 Jahren zugelassen.

20.06.2018Valproat: Risiko angeborener Missbildungen und Entwicklungsstörungen bei …

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) setzt mit Bescheid vom 20. Juni 2018 den entsprechenden Durchführungsbeschluss der Europäischen Kommission C(2018) 3623 final …

mehr

Zur Übersicht

Risikoinformationen Medizinprodukte

17.05.2018Möglicher Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und der Entstehung eines …

Zusätzliches Formular für Meldungen zu einem Brustimplantat-assoziierten anaplastischen großzelligen Lymphom (BIA-ALCL)

mehr

07.04.2017Umstellung konischer Kegelverbindungen - Empfehlungen zur Risikominimierung

Das BfArM möchte gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Medizinprodukte (AGMP) der Bundesländer auf mögliche Risiken und daraus resultierende risikominimierende Maßnahmen aufmerksam machen, die sich …

mehr

19.01.2017Wichtiger Hinweis zur Anwendung der Transkatheter-Aortenklappe „Direct Flow Valve

Es erfolgt kein Support mehr durch den Hersteller.

mehr

22.12.2016Möglicher Zusammenhang zwischen Hypothermiegeräten und Infektionsrisiko mit …

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) untersucht derzeit gemeinsam mit dem Robert Koch Institut (RKI) mögliche Zusammenhänge zwischen der Infektion eines Patienten …

mehr

Zur Übersicht

Top Themen

BfArM erweitert Informationsangebot zu behördlich genehmigtem Schulungsmaterial

mehr

Übersicht zu aktuellen Lieferengpässen für Humanarzneimittel in Deutschland.

mehr

Vorbereitungen des BfArM auf den Austritt des Vereinigten Königreiches aus der EU

mehr