Navigation und Service

Im Blickpunkt

  1. Esmya® (Ulipristalacetat) zur Behandlung von Uterusmyomen
  2. Dolutegravir (Tivicay®, Triumeq®)
  3. Hydroxyethylstärke (HES)-haltige Arzneimittel
  4. BfArM-Tagung zu Arzneimittelfälschungen
Arzneimittel

Esmya® (Ulipristalacetat) zur Behandlung von Uterusmyomen

PRAC empfiehlt neue Maßnahmen zur Minimierung des seltenen, aber schwerwiegenden Risikos für Leberschädigungen Mehr

Arzneimittel

Dolutegravir (Tivicay®, Triumeq®)

Die EMA bewertet aktuell vorläufige Ergebnisse einer Studie mit 4 Fallberichten zu Geburtsfehlern Mehr

Arzneimittel

Hydroxyethylstärke (HES)-haltige Arzneimittel

PRAC bestätigt seine Empfehlung, die Zulassungen in der EU ruhen zu lassen Mehr

Pressemitteilung

BfArM-Tagung zu Arzneimittelfälschungen

Konsequente Umsetzung der Fälschungsschutzrichtlinie ist ein wichtiger Schritt für die Patientensicherheit Mehr

Esmya® (Ulipristalacetat) zur Behandlung von Uterusmyomen

(PRAC empfiehlt neue Maßnahmen zur Minimierung des seltenen, aber schwerwiegenden Risikos für Leberschädigungen Mehr

  1. Risikoinformationen Arzneimittel
  2. Risikoinformationen Medizinprodukte

Risikoinformationen Arzneimittel

22.05.2018Hydroxyethylstärke (HES)-haltige Arzneimittel: PRAC bestätigt seine Empfehlung, …

Der PRAC bestätigt seine frühere Empfehlung zum Ruhen der Zulassung.

mehr

22.05.2018Esmya® (Ulipristalacetat) zur Behandlung von Uterusmyomen: PRAC empfiehlt neue …

Nach Abschluss der Risikobewertung fordert der PRAC regelmäßige Leberfunktionstests während der Behandlung.

mehr

22.05.2018Dolutegravir (Tivicay®, Triumeq®): Neue Studie gibt Grund zu der Annahme, dass …

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) bewertet aktuell vorläufige Ergebnisse einer Studie mit 4 Fallberichten zu Geburtsfehlern.

mehr

03.05.2018Rote-Hand-Brief zu Azithromycin: Erhöhte Rezidivrate für hämatologische …

Die klinische Studie ALLOZITHRO zur Prävention des Bronchiolitis-obliterans-Syndroms (BOS) bei Patienten nach allogener hämatopoetischer Stammzelltransplantation (HSZT) wurde vorzeitig …

Zur Übersicht

Risikoinformationen Medizinprodukte

17.05.2018Möglicher Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und der Entstehung eines …

Zusätzliches Formular für Meldungen zu einem Brustimplantat-assoziierten anaplastischen großzelligen Lymphom (BIA-ALCL)

mehr

07.04.2017Umstellung konischer Kegelverbindungen - Empfehlungen zur Risikominimierung

Das BfArM möchte gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Medizinprodukte (AGMP) der Bundesländer auf mögliche Risiken und daraus resultierende risikominimierende Maßnahmen aufmerksam machen, die sich …

mehr

19.01.2017Wichtiger Hinweis zur Anwendung der Transkatheter-Aortenklappe „Direct Flow Valve

Es erfolgt kein Support mehr durch den Hersteller.

mehr

22.12.2016Möglicher Zusammenhang zwischen Hypothermiegeräten und Infektionsrisiko mit …

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) untersucht derzeit gemeinsam mit dem Robert Koch Institut (RKI) mögliche Zusammenhänge zwischen der Infektion eines Patienten …

mehr

Zur Übersicht

Top Themen

BfArM erweitert Informationsangebot zu behördlich genehmigtem Schulungsmaterial

mehr

Übersicht zu aktuellen Lieferengpässen für Humanarzneimittel in Deutschland.

mehr

Vorbereitungen des BfArM auf den Austritt des Vereinigten Königreiches aus der EU

mehr