Navigation und Service

Im Blickpunkt

  1. Valproat enthaltende Arzneimittel
  2. Flupirtin
  3. Retinoide
  4. Esmya® (Ulipristalacetat) zur Behandlung von Uterusmyomen
Arzneimittel

Valproat enthaltende Arzneimittel

Risiken bei Anwendung in der Schwangerschaft Mehr

Pressemitteilung

Flupirtin

PRAC empfiehlt den Widerruf der Zulassungen von Arzneimitteln mit dem Wirkstoff Flupirtin Mehr

Arzneimittel

Retinoide

Überprüfung der Effektivität der Schwangerschaftsverhütungsmaßnahmen Mehr

Arzneimittel

Esmya® (Ulipristalacetat) zur Behandlung von Uterusmyomen

PRAC verabschiedet vorläufige Maßnahmen zum Schutz der Patientinnen Mehr

Valproat enthaltende Arzneimittel

(Risiken bei Anwendung in der Schwangerschaft Mehr

  1. Risikoinformationen Arzneimittel
  2. Risikoinformationen Medizinprodukte

Risikoinformationen Arzneimittel

09.02.2018Flupirtin: PRAC empfiehlt den Widerruf der Zulassung des Schmerzmittels Flupirtin

Der Ausschuss für Risikobewertung im Bereich der Pharmakovigilanz (PRAC) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat empfohlen, die Zulassungen flupirtinhaltiger Schmerzmittel zu widerrufen.

mehr

09.02.2018Valproat enthaltende Arzneimittel: PRAC empfiehlt neue Maßnahmen, um eine …

Der Ausschuss für Risikobewertung (PRAC) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) empfiehlt neue Einschränkungen, um eine Valproat-Exposition ungeborener Kinder im Mutterleib zu vermeiden; …

mehr

09.02.2018Retinoide: Überprüfung der Effektivität der Schwangerschaftsverhütungsmaßnahmen …

Der Ausschuss für Risikobewertung der Europäischen Arzneimittelagentur (PRAC) hat das europäische Risikobewertungsverfahren zu retinoidhaltigen Arzneimitteln beendet. Der PRAC empfiehlt die …

mehr

09.02.2018Esmya® (Ulipristalacetat) zur Behandlung von Uterusmyomen: PRAC verabschiedet …

Patientinnen, die Esmya zur Behandlung von Uterusmyomen einnehmen, sollten bis zur abschließenden Bewertung durch die EMA regelmäßigen Leberwerttests unterzogen werden. Es sollten vorläufig …

mehr

Zur Übersicht

Risikoinformationen Medizinprodukte

28.12.2017Möglicher Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und der Entstehung eines …

Das BfArM hat seit Beginn dieses Jahres sieben Meldungen zu Fällen von ALCL in Deutschland im Zusammenhang mit Brustimplantaten erhalten.

mehr

07.04.2017Umstellung konischer Kegelverbindungen - Empfehlungen zur Risikominimierung

Das BfArM möchte gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Medizinprodukte (AGMP) der Bundesländer auf mögliche Risiken und daraus resultierende risikominimierende Maßnahmen aufmerksam machen, die sich …

mehr

19.01.2017Wichtiger Hinweis zur Anwendung der Transkatheter-Aortenklappe „Direct Flow Valve

Es erfolgt kein Support mehr durch den Hersteller.

mehr

22.12.2016Möglicher Zusammenhang zwischen Hypothermiegeräten und Infektionsrisiko mit …

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) untersucht derzeit gemeinsam mit dem Robert Koch Institut (RKI) mögliche Zusammenhänge zwischen der Infektion eines Patienten …

mehr

Zur Übersicht

Top Themen

BfArM erweitert Informationsangebot zu behördlich genehmigtem Schulungsmaterial

mehr

Übersicht zu aktuellen Lieferengpässen für Humanarzneimittel in Deutschland.

mehr

Träger öffentlich-rechtlicher Ethik-Kommissionen können sich beim BfArM registrieren lassen

mehr

Zusatzinformationen

Risiken an das
BfArM melden