Navigation und Service

Im Blickpunkt

  1. Maxipime® (Cefepim): Rote-Hand-Brief
  2. BfArM im Dialog - Cybersicherheit bei Medizinprodukten
  3. Bayotensin® akut 5 mg/1 ml (Nitrendipin): Rote-Hand-Brief
  4. BfArM-Newsletter Juni 2018
Rote-Hand-Brief

Maxipime® (Cefepim): Rote-Hand-Brief

Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen Mehr

Rote-Hand-Brief

Bayotensin® akut 5 mg/1 ml (Nitrendipin): Rote-Hand-Brief

Chargenrückruf wegen schwer zu öffnender Phiolen / voraussichtlicher Lieferengpass Mehr

Newsletter

BfArM-Newsletter Juni 2018

Der Newsletter bietet monatlich aktuelle Beiträge und Informationen zu Themen des BfArM Mehr

Maxipime® (Cefepim): Rote-Hand-Brief

(Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen Mehr

  1. Risikoinformationen Arzneimittel
  2. Risikoinformationen Medizinprodukte

Risikoinformationen Arzneimittel

20.06.2018Valproat: Risiko angeborener Missbildungen und Entwicklungsstörungen bei …

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) setzt mit Bescheid vom 20. Juni 2018 den entsprechenden Durchführungsbeschluss der Europäischen Kommission C(2018) 3623 final …

mehr

18.06.2018Rote-Hand-Brief zu Maxipime® (Cefepim): Risiko schwerwiegender neurologischer …

Es wird auf das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen, einschließlich Enzephalopathie, im Falle der Verabreichung in einer höheren als der empfohlenen Dosis bei Patienten mit …

08.06.2018Rote-Hand-Brief zu Bayotensin® akut 5 mg/1 ml (Nitrendipin): Chargenrückruf …

Die Firma Bayer Vital GmbH informiert über vereinzelte in den Packungen enthaltene Phiolen, welche sich ohne zusätzliche Hilfsmittel, wie zum Beispiel einer Schere nicht öffnen lassen. Aus …

07.06.2018Rote-Hand-Brief zu bestimmten elektrolyt-und/oder kohlenhydrathaltigen …

In Abstimmung mit dem BfArM informieren die pharmazeutischen Unternehmer über das Risiko irreversibler Hirnschädigungen.

Zur Übersicht

Risikoinformationen Medizinprodukte

17.05.2018Möglicher Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und der Entstehung eines …

Zusätzliches Formular für Meldungen zu einem Brustimplantat-assoziierten anaplastischen großzelligen Lymphom (BIA-ALCL)

mehr

07.04.2017Umstellung konischer Kegelverbindungen - Empfehlungen zur Risikominimierung

Das BfArM möchte gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Medizinprodukte (AGMP) der Bundesländer auf mögliche Risiken und daraus resultierende risikominimierende Maßnahmen aufmerksam machen, die sich …

mehr

19.01.2017Wichtiger Hinweis zur Anwendung der Transkatheter-Aortenklappe „Direct Flow Valve

Es erfolgt kein Support mehr durch den Hersteller.

mehr

22.12.2016Möglicher Zusammenhang zwischen Hypothermiegeräten und Infektionsrisiko mit …

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) untersucht derzeit gemeinsam mit dem Robert Koch Institut (RKI) mögliche Zusammenhänge zwischen der Infektion eines Patienten …

mehr

Zur Übersicht

Top Themen

BfArM erweitert Informationsangebot zu behördlich genehmigtem Schulungsmaterial

mehr

Übersicht zu aktuellen Lieferengpässen für Humanarzneimittel in Deutschland.

mehr

Vorbereitungen des BfArM auf den Austritt des Vereinigten Königreiches aus der EU

mehr