Navigation und Service

Im Blickpunkt

  1. Valproat: Rote-Hand-Brief
  2. Gemeinsame Pilotprojekte der dt. und österr. Behörden entsprechend der Verordnung (EU) Nr. 536/2014
  3. Valsartan
  4. Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken
Rote-Hand-Brief

Valproat: Rote-Hand-Brief

Risiko angeborener Missbildungen und Entwicklungsstörungen bei Anwendung in der Schwangerschaft Mehr

Arzneimittelgesetz

Gemeinsame Pilotprojekte der dt. und österr. Behörden entsprechend der Verordnung (EU) Nr. 536/2014

Ab sofort kann der ‚Letter of Intent‘ beim BfArM eingereicht werden. Mehr

Arzneimittel

Valsartan

EMA weitet Risikobewertungsverfahren auf weitere Sartane aus Mehr

Pressemitteilung

Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat eine neue Ausschreibung veröffentlicht Mehr

Valproat: Rote-Hand-Brief

(Risiko angeborener Missbildungen und Entwicklungsstörungen bei Anwendung in der Schwangerschaft Mehr

  1. Risikoinformationen Arzneimittel
  2. Risikoinformationen Medizinprodukte

Risikoinformationen Arzneimittel

09.11.2018Valproat: Risiko angeborener Missbildungen und Entwicklungsstörungen bei …

Schulungsmaterial für valproathaltige Arzneimittel

mehr

09.11.2018Rote-Hand-Brief zu Valproat: Neue Anwendungsbeschränkungen; Aktualisierung des …

Die Zulassungsinhaber von valproathaltigen Arzneimitteln informieren über wichtige neue Gegenanzeigen, verschärfte Warnhinweise und Maßnahmen zur Vermeidung einer Valproatexposition während …

26.10.2018Rote-Hand-Brief zu systemisch und inhalativ angewendeten Fluorchinolonen: Risiko …

Die Zulassungsinhaber fluorchinolonhaltiger Arzneimittel informieren über die Aufnahme eines neuen Warnhinweises hinsichtlich des Risikos für Aortenaneurysmen und -dissektionen in Zusammenhang …

17.10.2018Rote-Hand-Brief zu Hydrochlorothiazid (HCT): Risiko von nichtmelanozytärem …

Die Zulassungsinhaber von Arzneimitteln, die den Wirkstoff Hydrochlorothiazid (HCT) enthalten, informieren in Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und dem Bundesinstitut …

Zur Übersicht

Risikoinformationen Medizinprodukte

17.05.2018Möglicher Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und der Entstehung eines …

Zusätzliches Formular für Meldungen zu einem Brustimplantat-assoziierten anaplastischen großzelligen Lymphom (BIA-ALCL)

mehr

07.04.2017Umstellung konischer Kegelverbindungen - Empfehlungen zur Risikominimierung

Das BfArM möchte gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Medizinprodukte (AGMP) der Bundesländer auf mögliche Risiken und daraus resultierende risikominimierende Maßnahmen aufmerksam machen, die sich …

mehr

19.01.2017Wichtiger Hinweis zur Anwendung der Transkatheter-Aortenklappe „Direct Flow Valve

Es erfolgt kein Support mehr durch den Hersteller.

mehr

22.12.2016Möglicher Zusammenhang zwischen Hypothermiegeräten und Infektionsrisiko mit …

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) untersucht derzeit gemeinsam mit dem Robert Koch Institut (RKI) mögliche Zusammenhänge zwischen der Infektion eines Patienten …

mehr

Zur Übersicht

Top Themen

BfArM erweitert Informationsangebot zu behördlich genehmigtem Schulungsmaterial

mehr

Übersicht zu aktuellen Lieferengpässen für Humanarzneimittel in Deutschland.

mehr

Fragen und Antworten zum chargenbezogenen Rückruf valsartanhaltiger Arzneimittel

mehr

Zusatzinformationen

Risiken an das
BfArM melden